Kontakt

EKO-PLANT GmbH

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

GetreidefeldDie Anwendung von EKO-TERRA Klärschlammerde verbessert die Bodenfruchtbarkeit.In Niedersachsen regelt ein aktueller Erlass die düngerechtliche Bewertung von Klärschlammerde neu. Deren Vorteile bei der Verbesserung von Bodenfruchtbarkeit und Phosphatversorgung können zukünftig weitreichender genutzt werden.

Die Neufassung der Düngeverordnung führte 2017 zu erheblichen Einschränkungen bei der Düngung mit organischen Düngern. Auch Klärschlammerde war von diesen Einschränkungen betroffen.

Humusversorgung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit

Klärschlammerde unterscheidet sich wesentlich von anderen organischen Düngern. Während des mehrere Jahre andauernden Vererdungsprozesses wird der Klärschlamm nicht nur entwässert sondern durch biologische Prozesse verändert:

  • Die Stickstofffracht wird im Vergleich zu rein technischen Entwässerungsverfahren insgesamt um bis zu 50 Prozent reduziert.
  • Stickstoff wird biologisch umgebaut und in organische Verbindungen eingebaut.
  • Durch den Um- und Abbau organischer Substanz erhöht sich die Phosphatkonzentration.

Anders als bei rein technisch entwässertem Klärschlamm entsteht so ein stark humuswirksamer Dünger, der zur Humusversorgung des Bodens ausgebracht werden kann und die Bodenfruchtbarkeit verbessert. Der in der Klärschlammerde enthaltene Stickstoff wird nicht in das Grundwasser ausgewaschen und verbleibt stabil im Boden. Das Phosphat wird direkt in den Nährstoffkreislauf zurückgeführt.

Stickstoff wird gemäß tatsächlicher Wirkung bewertet

In Niedersachsen haben nun die Ministerien für Landwirtschaft und Umwelt in einem Ende Februar 2019 ergangenen Erlass auf diese Tatsachen reagiert und die düngerechtliche Bewertung des in Klärschlammerde enthaltenen Stickstoffs geändert:

  • In der Nährstoffbilanz werden nunmehr lediglich 30 Prozent des Gesamtstickstoffs angerechnet.
  • Für die Düngebedarfsermittlung sind im Jahr der Aufbringung 20 Prozent des Gesamtstickstoffs anzurechnen, im Folgejahr weitere 10 Prozent.

Dadurch kann Klärschlammerde in vielen Fällen insbesondere auch als EKO-TERRA Ca+ für die Spätsommer- und Herbstdüngung verwendet werden.

EKO-PLANT konnte mit langjährigen Erfahrungen bei der organischen Düngung mit Klärschlammerden sowie wissenschaftlichen Untersuchungen zu deren Düngewirkung und Stabilität zu diesem Erlass wesentlich beitragen.

Alleinstellungsmerkmal

EKO-PLANT Klärschlammerden EKO-TERRA und EKO-TERRA Ca+ haben ein klares Alleinstellungsmerkmal:

Während flüssiger oder technisch entwässerter Klärschlamm nach Düngeverordnung ausschließlich als rein nährstoffbetonter Dünger betrachtet wird, sind EKO-PLANT Klärschlammerden phosphorbetonte, humuswirksame, organische Düngemittel. Sie fördern den Humusaufbau, steigern die Bodenfruchtbarkeit und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Grundwasserschutz!

Praktisch bedeutet das:

  • Für die Verwertung wird weniger Fläche benötigt.
  • Spätsommer- und Herbstdüngung werden wieder möglich.
  • Die durch den Klimawandel steigenden Temperaturen fördern den Humusabbau im Boden. Dem drohenden Verlust an Bodenfruchtbarkeit kann mit Klärschlammerde entgegengesteuert werden.


Sie möchten mehr wissen? Rufen Sie uns an!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen

  • zum Verfahren der Klärschlammvererdung,
  • zur Düngung mit unseren Klärschlammerden,
  • warum wir 80% weniger Energie verbrauchen als eine technische Entwässerung,
  • warum keine Presse besser ist als wir,
  • warum unsere Kunden in Niedersachsen keinen Verwertungsnotstand kennen.