Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Erster Spatenstich am 22. Mai 2019:
Bald gibt es auch in Ennepetal ein
EKO-PLANT Naturerlebnisbad.
Foto: Kluterthöhle & Freizeit GmbH & Co. KG
Das beliebte Freizeitbad wird von EKO-PLANT für 3 Millionen Euro grundlegend saniert und umgebaut. Die Neueröffnung ist im Frühjahr 2020 geplant.

Am 22. Mai begingen zahlreiche Gäste den Beginn der Bauarbeiten mit dem traditionellen Spatenstich. Mit dabei waren Bürgermeisterin Imke Heymann, als Vertreter der Betreibergesellschaft deren stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzende Volker Rauleff, Geschäftsführer Florian Englert, Prokurist Wolfgang Schrey sowie Badleiter Volker Külpmann. EKO-PLANT war mit Geschäftsführer Stefan Rehfus, dem Leiter Projektentwicklung & Technik des Bereichs Naturfreibäder, Dr. Klaus Winter, Vertriebsingenieur Peter Peters und Bauleiter Lutz Winter vertreten.

Attraktive Wasserlandschaft und natürliche Wasseraufbereitung

Herzstück der neuen Freizeitanlage wird ein großes, naturnah gestaltetes Becken mit Sandstrand. Ein Holzsteg trennt den Nichtschwimmer- vom Schwimmerbereich mit seinen vier 25-Meter-Bahnen. Die neue Wasserlandschaft wird ergänzt durch einen Planschbereich mit Wasserspielplatz, eine 15 Meter lange Breitwellenrutsche mit eigenem Landebereich und ein Beachvolleyballfeld.

Zukünftig bietet an neuer Stelle ein modern gestalteter Bistrobereich den Besuchern ein umfangreiches Angebot zur Stärkung und Erfrischung. Eine Terrasse mit Strandblick lädt zum gemütlichen Verweilen ein – Urlaubsgefühl im Freibad.

Nach dem Umbau beträgt die Wasserfläche 1.240 Quadratmeter. In der Nähe des Hallenbads bleibt ausreichend Platz, um als zusätzliche Attraktion das geplante Spurenelemente-Solebecken mit einer Wassertemperatur von 32 Grad anzulegen.

Auch weiterhin wird das Wasser für das Naturerlebnisbad aus dem Fluss Ennepe entnommen, die Wasseraufbereitung erfolgt jedoch zukünftig rein biologisch und ganz ohne Chlor. Dafür entsteht im Bereich des alten Sportbeckens ein Schilfbeet. Sand und Mikroorganismen sorgen darin für kristallklares und hygienisch einwandfreies Badewasser. Badevergnügen wie in einem Bergsee – zukünftig ein Alleinstellungsmerkmal in der Region.

Mehr Besucher, geringere Betriebskosten

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf gut drei Millionen Euro. Grund für den Umbau ist der enorme Sanierungsbedarf des Freibads, das noch aus den 1960er-Jahren stammt. Insbesondere die Technik ist in die Jahre gekommen. Mit der Umgestaltung passt die Betreibergesellschaft der 30.000-Einwohner-Stadt, die Kluterthöhle & Freizeit Verwaltungs- und Betriebs-GmbH & Co. KG, das Bad dem veränderten Freizeitverhalten der Bürger und den heutigen Besucherzahlen an. Wichtig außerdem: Durch den Umbau sinken zukünftig die Betriebskosten erheblich.

Das neue EKO-PLANT Naturerlebnisbad hat eine Kapazität von 1.000 Besuchern am Tag, verträgt aber auch problemlos die doppelte Anzahl. 2018 besuchten in der Spitze 1.700 Gäste das Bad, im Durchschnitt waren es täglich 500. Schon jetzt freuen sich die Bürger auf ihr runderneuertes, familienfreundliches „Platsch“ mit chlorfreiem, kristallklarem Wasser und naturnaher Gestaltung.