Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Das Interesse war groß: Am Stand der aha gingen an zwei Tagen fast 1.000 Pflanzen über den Tisch.
Foto: Katrin Hampe

Aus der Region, für die Region - 15 Jahre erfolgreiche Kooperation mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft Hannover bei der Herstellung und Vermarktung von regionalen Erden auf Kompostbasis.

Katrin Hampe, Katharina Müller und Marion Bieker haben alle Hände voll zu tun. Vor dem Informationsstand des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) stehen Hobbygärtnerinnen und -gärtner Schlange, um sich ein Löwenmäulchen, eine Trompetenzunge oder einen Leberbalsam eintopfen zu lassen.

Die Pflanzaktion ist Teil einer Informationsveranstaltung im Rahmen der 21. Pflanzentage im Stadtpark Hannover. Dieses „Fest der Pflanzen“ lockt seit 1999 alljährlich Tausende Pflanzenfans ins Zentrum der Leinemetropole. Über 100 Gärtnereien und Fachbetriebe bieten dann Pflanzen-Raritäten, fachkundigen Rat sowie Tipps und Infos zu allen Themen, die das Gärtnerherz bewegen.

Erfolgreiche Kooperation mit HUMUS- UND ERDEN KONTOR

Beim Infostand von aha dreht sich alles um Kompost. In der Region Hannover werden die gesammelten Bio- und Grüngutabfälle in drei Kompostierungsanlagen zu hochwertigen qualitätsgesicherten Komposten verarbeitet. Um daraus pflanzfertige Erden zu erstellen, braucht es noch weitere Zutaten und die richtige Rezeptur. Seit 15 Jahren arbeitet aha deshalb mit HUMUS- UND ERDEN KONTOR zusammen. HUMUS-  UND ERDEN KONTOR entwickelt die Rezepturen, sorgt für die Qualitätssicherung und unterstützt aha bei der Vermarktung der „Hannoverschen Erden“, den gebrauchsfertigen Pflanz- und Gartenerden aus regionalen Rohstoffen.

Neben geschlossenen Stoffkreisläufen und kurzen Transportwegen bieten qualitätsgesicherte Kompost aus regionaler Herstellung aber noch einen weiteren Vorteil: sie können Torf ersetzen. Die torffreien „Hannoverschen Erden“ leisten so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt ökologisch wertvoller Moore und damit zum Klimaschutz. Aufgrund der vielen geschützten Moore rund um die Landeshauptstadt ist das Thema „Moorschutz“ auch im Bewusstsein Bürger angekommen.

Überzeugende Qualität

Und in eben diese „Hannoverschen Erden“ topfen nun die drei Fachfrauen Pflanzen für die Besucher ihres Infostandes. Dabei entwickeln sich interessante Gespräche und ein reger Informationsaustausch über Kompostqualität, Torfersatz, Plastikreste im Bioabfall, Eigenschaften und Unterschiede der verschiedenen Erden, sowie Pflanz- und Gartentipps. Es blieb kaum eine Frage offen, so dass durch fundierte und umfassende Informationen noch mehr Gartenfreunde von den Vorteilen torffreier Erden aus regionaler Herkunft überzeugt werden konnten. Nicht wenige der Hobbygärtner und -gärtnerinnen kamen schon zum wiederholten Mal, weil sie die Qualität der „Hannoverschen Erden“ von aha überzeugt hat.

Am Ende der zweitägigen Pflanzentage haben Marion Bieker, Katharina Müller und Katrin Hampe fast 1.000 Jungpflanzen eingetopft.

Der Qualitätskompost aus der Region Hannover wird aber nicht nur zur Herstellung von Erden verwendet. Aha liefert regelmäßig Kompost als Substrat für die EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlagen in der Region, in diesem Jahr voraussichtlich rund 4.500 Kubikmeter.

Qualitätskompost und „Hannoversche Erden“ sind erhältlich direkt bei den Kompostierungsanlagen auf den Deponien in Hannover-Lahe, Wunstorf-Kolenfeld und Burgdorf und bei den alljährlich im Frühjahr stattfindenden Kompostmärkten von aha.