Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

emden IMG 3658 web23 Jahre Klärschlammvererdungsanlage Emden-Larrelt - eine ErfolgsgeschichteSeit 1996 vertraut der Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden bei der Klärschlammbehandlung auf die betriebsbegleitende Betreuung von EKO-PLANT.

Seit 1996 wird der gesamte Klärschlamm des auf 90.000 EW ausgelegten Hauptklärwerks der Stadt Emden in einer EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage entwässert und vererdet. Übrig bleiben rund 3.000 Tonnen Klärschlamm­erde pro Jahr, die überwiegend regional und zu niedrigen Kosten als Dünger in der Landwirtschaft verwertet werden.

Langfristige Partnerschaft - Bestes Ergebnis

Der Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden setzte von Anfang an auf eine enge Zusammenarbeit mit EKO-PLANT. Im Rahmen einer kontinuierlichen, betriebsbegleitenden Betreuung sorgt die Fachabteilung Service Ökotechnik für die beste Entwässerungs- und Vererdungsleistung der Anlage. Dazu gehört auch die stetige Anpassung und Verbesserung der Ökotechnik. So wurden in den letzten Jahren nach und nach alle 10 Vererdungsbeete saniert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. 2014 erfolgte die Umstellung auf die Hochleistungsvererdung: Durch Zugabe eines stärkebasierten Flockungshilfsmittels wird seither die Entwässerbarkeit des Faulschlamms noch einmal erheblich gesteigert.

In Emden wird jedes Jahr eines der 10 Beete geräumt. Auch die Räumung und anschließende Verwertung der Klärschlammerde sowie die erneute Inbetriebnahme der Beete wird komplett von EKO-PLANT organisiert.

Im Vergleich mit mechanischen Entwässerungsverfahren werden bei der Klärschlammvererdung durch biologische Ab- und Umbauprozesse auch die Masse der Trockensubstanz stark reduziert. Die zu entsorgende Restmenge an Original- und Trockensubstanz ist nach Vererdung deutlich kleiner. Als Weiterentwicklung des Verfahrens wird in Emden seit 2012 die Klärschlammerde nach der Räumung zunächst auf einer Nachlagerfläche gelagert. Hier findet eine weitere Abtrocknung und Massenreduktion statt.

Landwirtschaftliche Verwertung - ökologisch und wirtschaftlich

Die Klärschlammerde aus Emden wird als Dünger in der Landwirtschaft verwertet, bisher über 50.000 Tonnen. Vorteil: natürliche Kreisläufe wichtiger Pflanzennährstoffe wie Stickstoff und Phosphat werden auf direktem Weg geschlossen. Seit 2017 wird die Klärschlammerde durch ein von EKO-PLANT entwickeltes Verfahren mit Hilfe von Kalk zu einem Dünger aufbereitet, der keinen wesentlichen Gehalt an Stickstoff aufweist und nicht den Sperrfristen der Düngeverordnung unterliegt. Unter dem Markennamen EKO-TERRA Ca+ kann dieser Dünger auch im Spätsommer und Herbst ausgebracht werden. EKO-TERRA Ca+ wird in Emden direkt auf der Nachlagerfläche hergestellt.

Verbrennung - verringerte Entsorgungskosten und Phosphatrecycling

Ab 2032 sind Kläranlagen über 50.000 EW zur P-Rückgewinnung nach thermischer Vorbehandlung, sprich Verbrennung, verpflichtet. Für Emden kein Problem, im Gegenteil: Auch die Klärschlammerde kann aufgrund der hervorragenden Entwässerung verbrannt werden. Durch die zusätzliche Massenreduktion ist die Menge aber geringer und weil jede Tonne zählt, spart Emden auch dann kräftig Entsorgungskosten.

Und auch für das zukünftig verbindliche Phosphatrecycling ist die Emdener Klärschlammerde bestens geeignet, denn das Material weist verfahrensbedingt einen hohen Phosphatgehalt auf. Verbrannt enthält auch die Asche eine höhere Phosphatkonzentration und bietet beste Voraussetzungen für die Rückgewinnung.

Emden hat sich bei der Klärschlammbehandlung für ein „Rundum-Sorglos-Paket“ entschieden. Die EKO-PLANT Klärschlammvererdung überzeugt durch überragende Funktionalität und Zukunftssicherheit. Im laufenden Betrieb sorgt EKO-PLANT für die beste Anlagenleistung sowie stetige Verbesserung der Ökotechnik. EKO-PLANT organisiert die Räumung, Verwertung und Entsorgung der fertigen Klärschlammerde - flexibel, ökologisch, wirtschaftlich.

Entsorgungsnotstand? Dank EKO-PLANT Klärschlammvererdung für Emden kein Thema.