Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Spatenstich KSV SpangenbergDie Bauarbeiten haben begonnen: Spatenstich zur Klär­schlamm­vererdungs­anlage Spangenberg
Foto: Werner Bechtel | Stadtrat Spangenberg
Schon ab dem kommenden Frühjahr sorgt im nord­hessischen Spangenberg die Ökotechnik von EKO-PLANT für eine wirtschaftliche und nachhaltige Klär­schlamm­behandlung.

Mit einem ersten Spatenstich begannen am 6. November in Spangenberg die Arbeiten zum Bau der neuen Klär­schlamm­vererdungs­anlage. Als Vertreter der Stadt waren Bürgermeister Peter Tigges, Bauamtsleiter Jörg Emilius sowie Kläranlagenleiter Robert Ringelberg anwesend. Für EKO-PLANT waren Stefan Küllmer, Abteilungsleiter Planung und Bau, sowie Vertriebsmitarbeiter Karl-Toni Zöller vor Ort. Ebenfalls anwesend waren Vertreter der Baufirma Küllmer, die als Subunternehmer am Projekt beteiligt ist.

Neue Anlage senkt Transportkosten

Die 6000-Einwohner-Stadt Spangenberg bereitet ihre Abwässer derzeit – historisch gewachsen – dezentral in mehreren Kläranlagen auf. Bisher wird der anfallende Klärschlamm zur Entwässerung in die rund 17 Kilometer entfernte Kläranlage von Hessisch-Lichtenau transportiert. Das ist aufwändig und verursacht hohe Transportkosten. Damit ist zukünftig Schluss.

Neueste Ökotechnik

Spangenberg stellt die gesamte Klärschlammbehandlung auf neue Füße. Die drei Schilfbeete der EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage nehmen ab 2020 pro Jahr 7.500 Kubikmeter Nassschlamm auf. Vollautomatisch wird der Schlamm durch die sogenannte Mittelbeschickungstechnik in die Beete eingebracht und verteilt sich schnell und gleichmäßig über die Fläche. Das sorgt für beste Entwässerungs- und Vererdungsleistung. Das Investitionsvolumen beträgt rund 900.000 Euro netto. Die Stadt will die Anlage schon im kommenden Frühjahr in Betrieb nehmen.

Kurze Bauzeit

Für die zügige und termingerechte Errichtung sorgt das eingespielte Team von EKO-PLANT. Durch die Erfahrung aus dem Bau von über 100 Anlagen in Deutschland und Österreich sind alle Arbeiten und Bauabschnitte optimal aufeinander abgestimmt. Von den ersten Baggerarbeiten über die Installation der Rohrleitungen nebst Mess- und Regeltechnik bis zur Bepflanzung mit den speziell in der hauseigenen Gärtnerei REED angezogenen Schilfpflanzen, geht alles Hand in Hand.

Zukunftssicheres Klärschlammmanagement

Die neue EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage wird für 6 bis 8 Jahre den gesamten Klärschlamm der Stadt Spangenberg aufnehmen, entwässern und vererden. Danach werden die Beete geräumt, die Klärschlammerde kann landwirtschaftlich verwertet werden und der nächste Vererdungszyklus beginnt. Und damit von Anfang an alles rund läuft, hat Spangenberg mit EKO-PLANT einen 5-Jahres-Vertrag über ein betriebsbegleitendes Engineering abgeschlossen. Unsere Fachleute der Abteilung Service Ökotechnik sorgen in dieser Zeit für idealen Betrieb und beste Vererdungsleistung.

Mit der EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage spart sich Spangenberg schon ab nächstem Frühjahr den aufwändigen und kostenintensiven Schlammtransport. Dazu kommen die bekannten Vorteile der Klärschlammvererdung: Geringe Energie- und Betriebskosten, überragende CO2-Bilanz, flexible Verwertung.

Auch Spangenberg profitiert zukünftig von der EKO-PLANT Klärschlammvererdung: wirtschaftlich, nachhaltig, zukunftssicher.