Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

HygieneprozessprüfungGefäße mit Testorganismen helfen bei der Überprüfung des Rotteprozesses in der Kompostmiete.Wer eine Kompostierungsanlage betreibt muss si­cher­stel­len, dass sich in den erzeugten Komposten keine für Menschen, Tiere oder Pflanzen bedenklichen Mikro­organismen befinden. Auch Unkrautsamen sind uner­wünscht.

In Deutschland schreibt die Bioabfallverordnung deshalb eine genaue Prüfung des Behandlungs- bzw. Rotteprozesses vor, die einmalig nach dem Bau oder der Veränderung einer Kompostierungs- oder Vergärungsanlage durchzuführen ist.

PLANCO-TEC − über 20 Jahre Kompetenz und Erfahrung

Als akkreditiertes Prüflabor führt PLANCO-TEC diese Prozessprüfung für Bio­ab­fall­be­hand­lungs­an­la­gen durch − seit über 20 Jahren. PLANCO-TEC war in den 1990er Jahren ma­ß­geb­lich an der Entwicklung dieser Methode beteiligt und hat sich auf die Durchführung der direkten Prozessprüfung gemäß Bioabfallverordnung spezialisiert. Seitdem wurden über 150 Prüfungen durchgeführt.

PLANCO-TEC betreut aber nicht nur Kompostierungs- und Vergärungsanlagen in Deutschland. Insbesondere die Schweiz, Luxemburg und Schweden orientieren sich am hohen Standard der in Deutschland geltenden Rechtslage. Rund 10 Prozent der aktuell betreuten Projekte befinden sich im europäischen Ausland.

Die Prozessprüfung im Detail

Bei der Prozessprüfung werden besonders robuste Schaderreger in Prüfkörpern an verschiedenen Stellen innerhalb einer Kompostmiete platziert. Entsprechend den Vorgaben der Bioabfallverordnung wird zum Nachweis der seuchenhygienischen Unbedenklichkeit Salmonella senftenberg verwendet. Zur Überprüfung der Phytohygiene kommen das Tabakmosaikvirus, der Erreger der Kohlhernie (Plasmodiophora brassicae) und Tomaten­samen zum Einsatz. Diese Testorganismen werden sicher verpackt und gut wieder auffindbar in Edelstahlgefäßen in die Kompostmiete eingebaut, in drei verschiedenen Rottezonen und in vierfacher Wiederholung.

Nach Abschluss des Rotteprozesses werden die Proben wieder entnommen und mit biologischen Testverfahren untersucht. Wurden die Testorganismen ausreichend abgetötet bzw. inaktiviert, war der Rotteprozess hygienisch einwandfrei. Die Testphase im Labor dauert rund 8 Wochen, so dass etwa zwei Monate nach der Entnahme der Prüfbericht vorliegt. Für den erfolgreichen Abschlussbericht sind zwei bestandene Prüfgänge erforderlich, einer davon im Winter und mit einem Abstand von mindestens 3 Monaten zwischen den beiden Prüfgängen.

PLANCO-TEC − Ihr bewährter und zuverlässiger Partner

Wir betreten gerne neue Pfade und testen für Sie im Rahmen der Prozessprüfung auch andere Testorganismen. Sprechen Sie uns einfach an, vieles ist möglich!

Unsere Laborleiterin Eileen Schütze steht Ihnen unter der Telefonnummer
05542 9351-83 gern für alle Ihre Fragen zur Verfügung.

Oder schicken Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zusätzlich zur Prozessprüfung selbst beraten wir Sie auch gern bei der gezielten Steuerung des Rotteprozesses auf Ihrer Anlage. Mit unserer Kompetenz und Erfahrung helfen wir Ihnen, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Das sagen unsere Kunden

„Wir waren sowohl mit der Vorbereitung und Abstimmung der Prozessprüfung sowie der recht unkomplizierten Probenerfassung und Probennahme zufrieden. Der gesamte Ablauf war sehr gut organisiert, ebenso die vorangegangene Bestimmung der Verweilzeit im Tracerversuch war sehr unkompliziert.“
Marcel Roos, Bauer Kompost GmbH, Bad Rappenau

„Wir haben Ihre Kompetenz und die sehr gute Beratung geschätzt!“
Sven Heinisch, USUM Grundstoffaufbereitung und Service GmbH, Steigra