Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Zur Unternehmensgruppe THE PAULY GROUP gehören die EKO-PLANT GmbH, die HUMUS- UND ERDEN KONTOR GmbH sowie die INFU GmbH mit dem Fachlabor PLANCO-TEC. Da gibt es immer wieder Neuigkeiten zu berichten, sei es aus der Unternehmensgruppe oder zu Themen, die unsere Arbeit und die Interessen unserer Kunden berühren. Erfahren Sie mehr über uns - einen Überblick zu aktuellen Themen finden Sie hier.

Spatenstich KSV LehrteErneuter Spatenstich für zwei weitere Vererdungsanlagen in Lehrte
Foto: HAZ Redaktion Lehrte
Am 3. Juni begannen die Bauarbeiten für zwei weitere EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlagen in Lehrte und Hämelerwald.

Die Stadtwerke Lehrte stellen damit ihre gesamte Klärschlammbehandlung auf allen vier Kläranlagen von mechanischer Entwässerung auf ökotechnische Vererdung um. Bislang transportierte das Unternehmen den Klärschlamm der Standorte Ahlten, Sievershausen und Hämelerwald aufwendig zur Zentralkläranlage Lehrte, wo er maschinell entwässert wurde.

Eröffnung NaturSportBad Bad Dübener HeideBürgermeisterin Astrid Münster (r.) und Ole Hartjen, Geschäftsführer HEIDE SPA Bad Düben, eröffnen gemeinsam das neue NaturSportBad.Erhöhter Freizeitwert, biologische Wasseraufbereitung und erweiterte Nutzungsmöglichkeiten führen zu mehr Besuchern, geringeren Betriebskosten und zusätzlichen Einnahmequellen.

Nach rund einjähriger Umbauzeit eröffnete die Bürgermeisterin von Bad Düben, Astrid Münster, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das neue NaturSportBad.

Erster Spatenstich am 22. Mai 2019:
Bald gibt es auch in Ennepetal ein
EKO-PLANT Naturerlebnisbad.
Foto: Kluterthöhle & Freizeit GmbH & Co. KG
Das beliebte Freizeitbad wird von EKO-PLANT für 3 Millionen Euro grundlegend saniert und umgebaut. Die Neueröffnung ist im Frühjahr 2020 geplant.

Am 22. Mai begingen zahlreiche Gäste den Beginn der Bauarbeiten mit dem traditionellen Spatenstich. Mit dabei waren Bürgermeisterin Imke Heymann, als Vertreter der Betreibergesellschaft deren stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzende Volker Rauleff, Geschäftsführer Florian Englert, Prokurist Wolfgang Schrey sowie Badleiter Volker Külpmann. EKO-PLANT war mit Geschäftsführer Stefan Rehfus, dem Leiter Projektentwicklung & Technik des Bereichs Naturfreibäder, Dr. Klaus Winter, Vertriebsingenieur Peter Peters und Bauleiter Lutz Winter vertreten.

Herbst-MosaikjungferHerbst-Mosaikjungfer auf der Klär­schlamm­vererdungsanlage HeringenWissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Die Schilf­beete von Vererdungsanlagen sind Lebensraum für gefährdete Tierarten und tragen zum Erhalt unserer Artenvielfalt bei.

Libellen schwirren durch die Luft, ein gutes Dutzend Feldsperlinge hat sich laut schwatzend in einem Weißdorngebüsch niedergelassen und aus dem dichten Schilfbestand tönt das Lied eines Teichrohrsängers. Diese Naturidylle befindet sich aber nicht etwa an einem schilfbestandenen Seeufer inmitten eines Naturschutzgebietes, sondern auf dem Gelände einer EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage.

Freibad WeendeSeit 2018 genießen die Badegäste im Parkbad Weende das naturnahe Freibadkonzept.Im vergangenen Jahr genossen mehr Besucher als je zuvor das chlorfreie Badevergnügen in den EKO-PLANT Naturerlebnisbädern. Jetzt startet die neue Saison.

Im Vergleich zu 2017 konnten sämtliche EKO-PLANT Naturerlebnisbäder ihre Besucherzahlen rekordverdächtig steigern. In Brackwede waren es 75.000 (plus 197 Prozent), in Mülheim an der Ruhr 93.000 (plus 175 Prozent) und im NEB Kemnather Land 58.000 (plus 276 Prozent) - um nur einige zu nennen. Selbst in das erst Ende Juli 2018 eröffnete Parkbad in Göttingen-Weende strömten in den wenigen Wochen bis Saisonende noch 30.000 Badegäste.

Die meet@uni-kassel 2019 steht kurz bevor!

Auf der Karrieremesse "meet@uni-kassel" können Sie sich am 16.05.2019 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr am Stand 24 über unser Unternehmen sowie über Ihre Karrieremöglichkeiten bei uns  informieren und persönlich mit uns ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Veranstaltungsort:
Campus Center der Universität Kassel
Moritzstraße 18
34127 Kassel
Deutschland

Promotionstand im OBI Markt LindenPromotionstand von HEIMATKONTOR Hannoversche Erden im OBI Markt Linden Blumenerde aus der Region für die Region. Auch für Hannover entwickelt und vermarktet HUMUS- UND ERDEN KONTOR Pflanzsubstrate aus gütegesicherten Komposten regionaler Herkunft.

„Darf ich Ihnen eine Pflanze schenken?“ Katharina Müller weiß, wie sie die Aufmerksamkeit vorbeihuschender Kundinnen und Kunden gewinnt. Mit ihrem sympathischen Lächeln und ihrer offenen Art überzeugt sie auch Eilige davon, dass es sich lohnt an ihrem Infostand anzuhalten. An diesem Samstag informiert sie im OBI Gartencenter in Hannover-Linden über „Hannoversche Erden“ aus der Region. Erhältlich sind diese Blumenerden auch in den OBI Märkten Laatzen und Garbsen.

Schilf im GewächshausJunge Schilfpflanzen im Gewächshaus In der Spezialgärtnerei REED der PAULY GROUP wachsen seit 25 Jahren gezielt optimierte Schilfpflanzen für die EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlagen und Naturerlebnisbäder.

Die bei REED entwickelten Schilfpflanzen einer Spezialkultur des Schilfs "Phragmites australis" eignen sich optimal für Renaturierungs- und Landschaftspflegeaufgaben. Sie sind der Motor der EKO-PLANT Ökotechnik und die Reinigungsspezialisten der Geomatrix® in den Naturerlebnisbädern. Jetzt im Frühjahr sind die Vorbereitungen zur Produktion von 300.000 Schilfpflanzen in vollem Gange.

Kläranlage AustumBald auch an der Kläranlage Austum: EKO-PLANT erweitert ihr Netzwerk von KlärschlammvererdunganlagenMit dem Neubau einer EKO-PLANT Klärschlammvererdungsanlage sorgt die Stadt Emsdetten auch zukünftig für eine ökologisch und ökonomisch optimale Klärschlammbehandlung.

Spatenstich auf der Kläranlage Austum im nordrhein-westfälischen Emsdetten: Am 3. April 2019 begannen die Bauarbeiten der neuen Hochleistungsvererdungsanlage. Ab Herbst 2019 werden 4 Schilfbeete auf 32.000 Quadratmetern den Klärschlamm der kommunalen Kläranlage aufnehmen, entwässern, lagern und in humushaltige Klärschlammerde verwandeln. Diese Erde kann dann als Dünger in der Landwirtschaft verwertet oder in Verbrennungsanlagen entsorgt werden: flexibel, ökologisch, günstig.

Loisachtaler ErdenDie Loisachtaler Erden als Teil des Floratop® RegionalerdensystemsProfessionelle Herstellung und regionale Vermarktung von Qualitätserden auf Kompostbasis. Mit dem Floratop® Regionalerdensystem erhalten Produzenten von Kompost das dafür erforderliche Know-how.

Bioabfälle werden in Deutschland gesondert gesammelt und in kommunalen und privatwirtschaftlichen Anlagen kompostiert. Der Kompost kann dann überall dort als Dünger oder Boden­verbesserungs­mittel eingesetzt werden, wo Landwirtschaft oder Gartenbau betrieben wird. Das ist nachhaltige Kreislaufwirtschaft, vor allem wenn durch Kompost der Anteil von Torf in Blumenerden reduziert wird. Ökologisch wertvolle Moorgebiete bleiben erhalten und das sonst beim Torfabbau freiwerdende CO2 bleibt darin gespeichert und trägt nicht zum Treibhauseffekt bei.

Doch der Teufel steckt im Detail. Die Produktion von hochwertigen Komposten aus Bioabfällen ist ein komplizierter Prozess, der genau gesteuert und überwacht werden muss. Ebenfalls nicht einfach ist die Herstellung von gebrauchsfähigen Blumenerden und Freiland­substraten. Und schließlich muss diese Erde erfolgreich vermarktet werden.